Mittwoch, 4. November 2020

Rezension: Roverandom - J.R.R. Tolkien

Titel: Roverandom
Originaltitel: Roverandom
Autor: J. R. R. Tolkien
Sprecher: Ulrich Noethen
Erscheinungsdatum: 13. März 2003
Laufzeit: 2h 38min
Verlag: der Hörverlag
Preis: 14,95€
Genre: Kinderbuch

Inhalt:
Als kleiner Hund legt man sich besser nicht mit einem schlecht gelaunten Zauberer an, denn sonst wird man womöglich, schneller als man blinzeln kann, in ein Spielzeug verwandelt...

Meine Meinung:
Mittlerweile müsstet ihr wohl alle mitbekommen haben, dass ich seit Monaten jedes von Tolkien für seine Kinder geschriebene Buch, das ich in die Hände bekommen kann, mit Vergnügen höre. 
Auch bei diesem wundervollen Exemplar wurde ich nicht enttäuscht. Das Cover, das mir mit seinem Bild des kleinen Protagonisten schon sehr zugesagt hat, verspricht nicht zu wenig. 
Wieder einmal schreibt Tolkien sehr humorvoll und entführt uns mit seinem anschaulichen Schreibstil in ein Reich der Fantasie, von dem wir nicht zu träumen wagen. Ich habe mich während des gesamten Hörens nicht einmal gelangweilt und war die ganze Zeit über gespannt darauf, was Roverandom wohl als nächstes erleben mochte. 
Auch bei diesem Hörbuch kann ich wieder ganz klar sagen: Es handelt sich um eine Geschichte für jedes Alter, auch Erwachsene werden ihren Spaß dabei haben. 
Der Sprecher ist dieses Mal ein anderer, und zwar Ulrich Noethen, der auch beim Sams mitspielt. Er verleiht dem Hörbuch aber, genau wie z.B. Gert Heidenreich auch, einen besonderen Charakter, der dazu einlädt, noch tiefer in die Geschichte einzutauchen.
Zu den Charakteren kann ich nur sagen, dass sie zwar nicht alle gleich sympathisch, dennoch der eine als auch der andere auf ihre eigene Art liebenswürdig sind.
Wieder einmal werde ich mich nach weiteren Kinderbüchern Tolkiens umsehen, auch wenn ich ein bisschen die Befürchtung habe, bald leider schon alle zu kennen.

Mein Fazit:
Eine Geschichte für jedes Alter, die die Grenzen der Fantasie erkundet und zu einer wunderbaren Reise einlädt.

Ein großes Dankeschön an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar!

Roverandom bekommt von mir volle 5/5 Sterne!

Mittwoch, 9. September 2020

Rezension: Bauer Giles von Ham - J.R.R. Tolkien

Titel: Bauer Giles von Ham
Originaltitel: Farmer Giles of Ham
Autor: J.R.R. Tolkien
Sprecher: Hans Paetsch
Erscheinungsdatum: 14. Juli 2005
Laufzeit: 59 min
Verlag: der Hörverlag
Preis: 9,95€
Genre: Kinderbuch

Inhalt:
Er war Bauer Giles von Ham, und er hatte einen roten Bart. Ham war nur ein Dorf, aber Dörfer waren in jenen Tagen noch stolz und unabhängig. Als Bauer Giles eher zufällig einen verirrten Riesen in die Flucht schlägt, wird er zum umjubelten Lokal-Matador - bis der Drache kommt. Des Königs Ritter kneifen und unterhalten sich lieber über die neueste Hutmode, so dass sich Bauer Giles, gedrängt von den Dorfbewohnern, der Sache stellen muss... Doch mit Hilfe seines Schwerts Schwanzbeißer, das ihm der König versehentlich geschenkt hat, meistert er auch diese Situation und steigt zu Ruhm und Ehre auf.

Meine Meinung:
Ich glaube, ich brauche an dieser Stelle nicht wiederholen, dass ich sehr angetan von Tolkiens Kinderbüchern bin und am liebsten jedes einzelne lesen oder hören würde. 
Auch bei "Bauer Giles von Ham", dessen Cover meiner Meinung nach auch wieder sehr schön gestaltet ist, konnte ich mich wieder sehr gut in die Geschichte hineinversetzen. Die Charaktere, vor allem der Protagonist mit seinem ewig langen Namen, laden dazu ein, ihr Abenteuer mit zu verfolgen. 
Der Schreibstil ist wie immer von einer Prise Humor angehaucht, sodass ich an der ein oder anderen Stelle schmunzeln musste. Die Geschichte an sich hat mich sehr an ein Märchen erinnert, sie regt die Fantasie an und lädt zum Träumen ein. Natürlich möchte ich euch jetzt nicht zu viel über sie verraten, hört sie euch einfach selber an. ;)
Der Sprecher erledigt seinen Job wirklich wunderbar, indem er dem Ganzen eine spannende Atmosphäre verleiht, die nach Abenteuern ruft.
Alles in allem habe ich wirklich nur Positives über das Hörbuch zu berichten und werde mich wieder einmal weiterhin auf die Suche nach weiteren Kinderbüchern Tolkiens machen.

Mein Fazit:
Wieder einmal ein Kinderbuch, das auf alle Fälle auch für Erwachsene geeignet ist und die Fantasie eines jeden in Schwung bringt.

Vielen Dank an den Hörverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bauer Giles von Ham bekommt von mir volle 5/5 Sterne!

Dienstag, 25. August 2020

Rezension: Die Briefe vom Weihnachtsmann - J.R.R. Tolkien


Titel: Die Briefe vom Weihnachtsmann
Originaltitel: Father Christmas Letters
Autor: J.R.R. Tolkien
Sprecher: Christian Hoening 
Erscheinungsdatum: 12. September 2002
Laufzeit: 1h 5min
Verlag: der Hörverlag
Preis: 9,95€
Genre: Kinderbuch



Inhalt:
Briefe an den Weihnachtsmann schreibt jedes Kind - aber welches bekommt schon Briefe von ihm zurück? Dieses Glück hatten John, Michael, Christopher und Priscilla, die Kinder von J. R. R. Tolkien. In den Briefen, die sie jedes Jahr - einer Familientradition folgend - erhielten, wird die Welt am Nordpol immer bunter und vielfältiger. Mit jeder Geschichte erfahren wir etwas Neues vom Weihnachtsmann und seinem putzig-trotteligen Helfer, dem Polarbären Karhu. Was der Weihnachtsmann bei der Erfüllung seiner anspruchsvollen Aufgabe erlebt, welche Pannen bei den schwierigen Weihnachtsvorbereitungen passieren können und warum es einige Weihnachtsfeste beinahe nicht gegeben hätte - das alles hören wir hier.
Christian Hoening erzählt mit brummiger und liebevoller Weihnachtsmann-Stimme vom Nordpolarbär und seinen Neffen Paksu und Valkotukka, von Schnee-Elfen, roten Zwergen und bösen Kobolden. Und zum Schluss weiß nicht nur jedes Kind, wo der Schalter für die Polarlichter ist.

Meine Meinung:
Wenn ihr meinen letzten Post gesehen habt, wisst ihr sicher, dass ich mich nach weiteren Büchern Tolkiens umsehen wollte, die er für seine Kinder geschrieben hat. Und hier bin ich nun. Zur Aufmachung des Hörbuchs kann ich wieder sagen, dass sich dabei Mühe gegeben wurde und es sogar wieder Zeichnungen enthält, die original aus Tolkiens Feder stammen. 
Die Geschichte an sich hat mir auch sehr gut gefallen, sie hat einfach den typischen Tolkien-Flair, der aus einer überbordenden Fantasie und einer Prise Humor besteht.
Die Charaktere, vor allem den tollpatschigen Polarbären muss man einfach mögen und gespannt seine nächsten Streiche abwarten. Gut fand ich auch, dass die Briefe wirklich aus einer Reihe von aufeinanderfolgenden Jahren stammen und auch bemerkbar wird, dass das aktuelle Zeitgeschehen immer ein bisschen mit reinspielt. Was dazu noch Realität in die ganze Geschichte bringt, ist die Tatsache, dass Tolkien diese Briefe wirklich Jahr für Jahr für seine Kinder schrieb.
Zum Schreibstil lässt sich sagen, dass er wirklich kindergerecht ist, aber Erwachsene beim Hören auf alle Fälle auch auf ihre Kosten kommen.
Nun werde ich mich wohl weiter auf die Suche nach Tolkiens Meisterwerken machen und Ausschau nach weiteren Geschichten halten.

Mein Fazit:
Ein zauberhaftes Hörbuch, das für wirklich alle Altersklassen geeignet ist.

Vielen Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar!

Die Briefe an den Weihnachtsmann bekommen von mir volle 5/5 Sterne!

Donnerstag, 30. Juli 2020

Rezension: Herr Glück - J.R.R. Tolkien

Titel: Herr Glück
Originaltitel: Mr. Bliss
Autor: J.R.R. Tolkien
Sprecher: Gert Heidenreich
Erscheinungsdatum: 25. November 2013
Laufzeit: 47 min
Verlag: der Hörverlag
Preis: 12,99€
Genre: Kinderbuch


Inhalt:
Herr Glück ist ein Exzentriker. Er ist berühmt wegen seiner Vorliebe für hohe Hüte und für das Giraffi nchen, das in seinem Garten lebt. Eines Tages beschließt er, ein Auto zu kaufen. Doch schon bei seiner ersten Fahrt stellen sich ihm einige Hindernisse in den Weg. Manches beruht auf den zweifelhaften Fahrkünsten von Herrn Glück. Doch für das meiste kann man ihn wirklich nicht verantwortlich machen. Wer kann schon vorhersehen, dass er von drei Bären überfallen wird? 

Meine Meinung:
Wie ihr mittlerweile bestimmt mitbekommen habt, bin ich großer Tolkien Fan und wollte mich jetzt auch mal an eines seiner Werke heranwagen, das nicht in Mittelerde spielt. Ich habe es, als ich einmal angefangen hatte, auch in einem Rutsch durchgehört (ich weiß, kein Kunststück bei 47 min). Zur Geschichte an sich kann ich nur sagen, dass sie wirklich unterhaltsam ist (und das nicht nur für Kinder) und ich das ein oder andere Mal auch Schmunzeln musste. Wie schon von Tolkien gewohnt, ist die Handlung zudem sehr fantasievoll gestaltet und regt zum Nachdenken an. Obwohl ich die Charaktere nur kurz kennengelernt habe, sind sie mir mit ihrer skurrilen Art ans Herz gewachsen.
Das Cover des Hörbuchs ist meiner Meinung nach wirklich schön gestaltet und was mir auch gefallen hat, sind die Illustrationen passend zur Geschichte, die persönlich von Tolkien stammen.
Gert Heidenreich als Sprecher erfüllt seine Aufgabe, wie in allen Hörbüchern, die ich bereits mit ihm gehört habe, wieder einmal wunderbar und lässt mit einer großartigen Anschaulichkeit in die Geschichte eintauchen.
Nach dem Hörgenuss dieses Hörbuchs werde ich auf alle Fälle mal nach weiteren Werken Tolkiens, die er ursprünglich für seine Kinder geschrieben hat, Ausschau halten.

Mein Fazit:
Eine witzige, spannende Geschichte nicht nur für die Kleinen, sondern auch für die ganz Großen.

Vielen Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar!

Herr Glück bekommt von mir volle 5/5 Sterne!