Mittwoch, 4. Mai 2016

Rezension: Unsterblich 2 - Julie Kagawa


Titel: Unsterblich - Tor der Nacht 
Originaltitel: The Eternity Cure - Blood of Eden 2
Autor/in: Julie Kagawa
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Seitenzahl: 544
Verlag: Heyne
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Genre: Fantasy, Dystopie, Science Fiction

Inhalt:
In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat die siebzehnjährige Allison die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, und als Allie an den Ort zurückkehrt, der einst ihre Heimat war, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und diesmal sind auch die Vampire gefährdet, sich anzustecken. Nur einer kann vielleicht Abhilfe schaffen: Kanin, Allies »Schöpfer«. Unter den Vampiren gilt er jedoch als abtrünnig, und niemand weiß, wo er sich aufhält. Wird es Allie rechtzeitig gelingen, ihn zu finden?

Meine Meinung:
Kurz nachdem ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen habe, habe ich auch schon den zweiten begonnen. Leider muss ich sagen, dass ich eine Weile brauchte, um mich in das Geschehen zu vertiefen. Zwischenzeitlich habe ich auch ein paar andere Bücher gelesen, vermutlich weil ich einfach keine Lust auf das Genre hatte. Beim zweiten Anlauf hat es zum Glück geklappt und ich konnte wieder Mit Allie, Zeke und den anderen mitfiebern. Das Cover passt jedoch super gut zu seinem Vorgänger und der Geschichte. Wie auch schon im ersten Teil hat mir Allie als Charakter unheimlich gut gefallen und ich bewundere ihren Mut und ihre stetige Entschlossenheit. Andere Hauptprotagonisten, wie z.B. Kanin und Zecke habe ich sehr lieb gewonnen und hatte ständig die Befürchtung, sie könnten sterben oder umgebracht werden. 
Julie Kagawas Schreibstil bestand wie auch im ersten Band aus klaren, verständlichen Worten und machte es mir so möglich, mich zu fühlen, als wäre ich direkt vor Ort. Meiner Meinung nach ist zwar immer etwas passiert und es gab viele spannende Stellen, trotzdem wurde  es mir an so mancher Seite zu langatmig. Außerdem kam es mir so vor, als würden sehr oft Dinge wiederholt werden, was mich nach einiger Zeit dann doch ziemlich gestört hat. 
Jetzt möchte ich noch gerne etwas zur Geschichte an sich loswerden: Glücklicherweise gibt es keine Situationen, in denen rein gar nichts geschieht, die Spannung bleibt also förmlich das ganze Buch über auf einem Niveau. Die Vampire sind, wie auch schon in 'Tor der Dämmerung' nicht zu klischeehaft geformt, sondern werden als gierige, blutrünstige Kreaturen dargestellt. Aus diesem Grund zweifelt Allie immer wieder an der Menschlichkeit, die noch in ihr steckt, doch Zeke hilft ihr dabei, sich wenigstens manchmal wieder halbwegs menschlich zu fühlen. Diesmal ist das Fantasy Buch in drei Teile unterteilt, was wieder einen kleinen Überblick über Allies derweilige Situationen verschafft. Trotz ein paar kleiner Mängel warte ich gespannt auf den dritten Teil der Reihe, der am 13. Februar 2017 erscheinen wird.

Mein Fazit:
Unsterblich Band zwei ist ein spannendes, aber auch düsteres Buch und hält für den Leser einige Überraschungen bereit. Wem der erste Teil gefallen hat, der sollte auch diese fantasyreiche Fortsetzung lesen!



Unsterblich - Tor der Nacht bekommt von mir 4/5 Sternen!

Kommentare:

  1. Hey Laura,
    Eine richtig tolle Rezension. Ich habe das Buch auch noch als Rezi-Exemplar bei mir rumliegen. Und ich verstehe was du mit der langatmigkeit meinst, dass gleiche Gefühl hatte ich schon im ersten Band. Mal schauen wie es mir gefällt, neugierig hast du mich auf jedenfall gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach und liebe Grüße
      Seda

      Löschen
    2. Vielen Dank, liebe Soley!😊
      Es hat sich teilweise wirklich in die Länge gezogen, aber es gab auch viele spannende Stellen und ich werde auf alle Fälle den dritten Teil lesen!

      Löschen